Regionale Engagements

Lichtblick-TAK e.V. Heilbronnlichtblick tak e.v.

Lichtblick-TAK e.V. ist eine Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und ihre Familien, die einen nahe stehenden Menschen durch Tod verloren haben.
Im Lichtblick-TAK ist es möglich im geschützten Raum, einen ganz individuellen Trauerweg zu gehen. Häufig versuchen die Kinder nach dem Tod eines Familienmitglieds, gut zu „funktionieren“, da sie merken, dass der Elternteil oder die Eltern selbst sehr mit seiner/ ihrer eigenen Trauer beschäftigt ist/sind. Die Kinder versuchen ihre Trauergefühle zu leugnen, um den Elternteil/die Eltern nicht noch mehr zu belasten.
Durch Gruppenstunden mit den Betroffenen wird die Trauer bewusst gelebt und vor allem bewältigt, um wieder lebensbejahend weiter gehen zu können.
Mit unseren Spendengeldern tragen wir dazu bei, dass das Angebot weiter ausgebaut werden kann.

 

autista Heilbronn

Der Kinderhifsverein Neckarwestheim e.V. unterstützt mit seinen Spendengeldern die autista Heilbronn, eine Kooperation des Regionalverbandes autismus Heilbronn e.V. mit dem ASB Heilbronn-Franken sowie der Paulinenpflege Winnenden.
Es ist das erklärte Ziel von autista Heilbronn, dass Menschen mit Autismus in der Öffentlichkeit als wertvolle Mitglieder unserer Gemeinschaft Anerkennung und den ihnen gebührenden Platz finden und dass sie adäquat wahrgenommen werden. Wir wollen, dass Menschen mit Autismus in ihrer Einzigartigkeit wahrgenommen werden und sie Wertschätzung erfahren.
Auch mit den Spendengeldern des Kinderhilfsverein Neckarwestheim e.V. kann an diesen Zielen weiter gearbeitet werden.

 

KUBIS Stiftung „Wohngruppe Kaltenstein“

Der Kinderhilfsverein Neckarwestheim e.V. unterstützt mit seinen Spendengeldern die KUBIS Stiftung, welche sich dafür einsetzt, dass in speziellen Wohngruppen in Vaihingen/Enz („Kaltenstein“) traumatisierte Kinder eine intensive traumapädagogische Betreuung erhalten.
Die Wohngruppe soll Kindern ein zu Hause bieten, die aus unterschiedlichen Gründen nicht bei ihren Familien leben können.
Die Unterbringung kann sowohl für kürzere Zeit, aber auch dauerhaft erfolgen.
Ein familiäres Umfeld, eine Wohlfühlatmosphäre, aufgehoben und angenommen sein, sollen die jungen Bewohner der Wohngruppe durch diese Zeit begleiten. Mit dem Wissen, dass viele Kinder in diesem Alter bereits traumatische Erfahrungen machen mussten, wird großer Wert auf ein professionelles Betreuungsumfeld gelegt.
Durch unsere Spendengelder an die KUBIS Stiftung schaffen wir es vielleicht auch hier einem Kind sein Lächeln zurück zu schenken!
Wir bedanken uns bei unseren Unterstützern, Förderern und Geldgebern, welche dieses Engagement möglich machen.

 

Familienherberge Lebensweg
Logo
Der Kinderhilfsverein Neckarwestheim e.V. unterstützt mit seinen Spendengeldern die Familienherberge Lebensweg in Illingen-Schützingen.
Der Name Lebensweg vermittelt das Thema sehr konkret. Es geht darum, lebensverkürzt erkrankten Kindern und ihren Familien einen Ort der Ruhe, eine Heimat auf Zeit, Betreuung, liebevolle Fürsorge und Begleitung auf ihrem Lebensweg zu bieten.
Oberstes Ziel der Familienherberge ist die Pflege und Betreuung, Unterstützung und Entlastung von schwerstkranken und pflegebedürftigen Kindern und Ihren Familien. Neben der Intensiv-Kurzzeitpflege und der Übergangspflege steht die Aufnahme dauerbeatmeter Kinder (Tracheostoma) im Mittelpunkt.
Dieses innovative Konzept ist dabei einmalig für die Region. Die Aufnahme der Kinder und ihrer Familien ist überregional möglich.
Wir möchten dabei helfen, dass die Familienherberge Lebensweg durch die Vermittlung von Geborgenheit, Wertschätzung und Freude sowie durch Fürsorge und Trost, Entlastung für die Eltern, die erkrankten Kinder und deren Geschwister ermöglicht.

 

Pfiffigunde Heilbronn e.V.

Pfiffigunde e.V.Der Kinderhilfsverein Neckarwestheim e.V. unterstützt mit seinen Spendengeldern den Pfiffigunde Heilbronn e.V.  Der sexuelle Missbrauch an Kindern und Jugendlichen ist ein Thema mit einer erschreckend hohen Dunkelziffer. Der Kinderhilfsverein Neckarwestheim e.V. fördert den Pfiffigunde Heilbronn e.V. durch finanzielle Unterstützung bei der Beratung und Betreuung betroffener Kinder und Jugendlicher.
Wir möchten dabei helfen, dass sexuell missbrauchte Kinder und Jugendliche eine Anlaufstelle haben um über ihre traumatischen Erlebnisse zu reden.
Durch unsere Spendengelder an Pfiffigunde Heilbronn e.V. schaffen wir es vielleicht auch hier einem Kind sein Lächeln zurück zu schenken!
Wir bedanken uns bei unseren Unterstützern, Förderern und Geldgebern, welche dieses Engagement möglich machen.

 

Essenspatenschaft für SchulkinderSchulessen

Der Heilbronner Kinderschutzbund weiß, dass sich viele Familien im Stadt- und Landkreis Heilbronn schwer tun, ihrem Kind täglich einen Euro für das Mittagessen an der Schule mitzugeben. Dies ist die Selbstbeteiligung, die auch Eltern mit wenig Einkommen bleibt. Nicht nur Kinder, deren Familien ihren Lebensunterhalt aus Hartz IV bestreiten und im Besitz eines Familienpasses sind leben an der Armutsgrenze. Viele Kinder trauen sich aus Scham nicht über ihren Hunger zu sprechen und bleiben lieber zu den Essenszeiten der Schule fern. In enger Zusammenarbeit mit den Schulleitungen und den Schulsozialarbeitern soll versucht werden, jedem Kind eine warme Mahlzeit am Tag zu ermöglichen. Um Missbrauch vorzubeugen wird eine gründliche Einzelfallprüfung durchgeführt. Hiermit sollen Eltern nicht aus ihrer Verantwortung entlassen – aber auch Kinder nicht durch die wirtschaftliche Lage der Eltern an den sozialen Rand gedrückt werden. Der Kinderhilfsverein Neckarwestheim e.V. hat seit 2009 bis jetzt 41 (Stand Juni 2014) dieser Essenspatenschaften übernommen.

 

TrösterbärTrösterbär

Gewalt, Missbrauch, schwerer Unfall oder der Verlust einer nahestehenden Person – schwer zu verkraften, was manche Kinder erleiden müssen. Wir wollen helfen, in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Teddybär e.V. im Stadt-/ Landkreis Heilbronn und Umgebung, Polizeistationen, Feuerwehren, Rettungsdienste, Notfallseelsorger und deren  Einsatzfahrzeuge mit Teddybären auszustatten, damit Kinder in Notsituationen einen Teddy geschenkt bekommen, der sie tröstet. Der schmusige Teddybär bietet den Kindern seelischen Trost, begleitet das verletzte Kind ins Krankenhaus und erlebt alles mit. Das Kind verhält sich ruhiger, verliert einen Teil seiner Angst, kann mit Schmerzen besser umgehen und fühlt sich getröstet. Der Teddybär ebnet Ärzten und Sanitätern den Weg zu dem verletzten Kind. Es gibt keinen besseren Tröster bei verletzten, behinderten oder erkrankten Kindern als den Tröster Teddybär. Durch ihn sind plötzlich auch alle Sprachbarrieren verschwunden Der Teddybär wird eigens für diesen Zweck exklusiv bei der Fa. Clemens Spieltiere GmbH in Kirchhardt zum Selbstkostenpreis hergestellt. Die Teddys werden mit Ohrenzettel und Fußbändchen versehen auf die Reise geschickt. Jedoch nicht, ohne vor dem Verpacken einmal liebevoll geknuddelt worden zu sein. Der Kinderhilfsverein Neckarwestheim e.V. hat seit 2009 bis jetzt mehr als 500 dieser Teddybären finanziert.